Strom, Wärme und Klimaregulierung

Große Städte haben ein um einige Grad wärmeres Klima als das grüne Umland. Das muss nicht sein, sondern ist eine absurde Energieverschwendung die uns viel kostet.



  Doppelte Energieverschwendung


Im Sommer erhitzt die Sonne die Dächer der Häuser. Wenn diese wie in einer großen Stadt einen beträchtlichen Anteil an der Gesamtobefläche haben bedeutet dies eine allgemeine Erwärmung des gesamten verbauten Gebiets. Die Städter treten jedes Wochenende eine große Flucht aus dem Stadtgebiet an. Große Verkehrsstaus am Sonntag abend, wenn alle in die ungeliebte Stadt zurück kehren.

Die Energie der warmen Dachflächen wird verschwendet. Die Bewohner werden am Wochenende durch das unangenehme Stadtklima vertrieben, in endlosen Kolonnen von mit Verbrennungsmotoren getriebenen Fahrzeugen.

Im Winter hingegen werden die Häuser dann durch das verbrennen fossiler Energie geheizt. Ein Wahnsinn des Ölzeitalters.

  Dächer kühlen, Wärme speichern, Klima regulieren


Der Untergrund unter einer Stadt von 20 bis 100m Tiefe als gigantischer Saisonspeicher. Im Sommer wird die Überschusswärme aller Dachflächen in den Untergrund verbracht. Der Untergrund wird dabei ein paar Grad wärmer. Im Winter wird mit Wärmepumpen die vom Sommer gespeicherte Wärme zum Heizen genutzt.

Ordentlich wärmegedämmte Häuser mit wärmerückgewinnenden Lüftungsanlagen benötigen aber gar nicht soviel Wärme, wie von den Dachflächen im Sommer zur Klimaregulierung entzogen wurde. Was kann man damit alles anfangen? Weniger Salz um die Straßen schnnefrei und eisfrei zu halten, weil man die Straßen leicht wärmen kann? Glasüberdachte Einkaufsstraßen im Winter auf 10 Grad klimatisiert?

Photovoltaik - Strom direkt aus Licht Photovoltaik - Strom direkt aus Licht
Sogar ein weit nördlich gelegener Industriestaat wie Deutschland könnte einen großen Teil des Energiebedarfs von den Dächern der Häuser holen. Photovoltaik hat viel Potential.


Photovoltaik und Wärme kombiniert Photovoltaik und Wärme kombiniert
Strom und Wärme aus einem Modul gewinnen. Optimale Ausnützung der Dachflächen durch kombinierte Produktion von Stom und Wärme mit der selben Fläche.




  Städtebau der Zukunft


Neue technische Entwicklungen bringen neue Planungsziele für den Kommunalpolitiker und neue Gestaltungsmöglichketen für den Architekten.

Energiewende ist im vollem Gang
Anwendung für Anwndung wird die Aussage billiges Öl und teure Sonnenenergie ins Gegenteil verkehrt. Billige Sonnenenergie und teures Öl wird bald die Meinung der Massen sein.


Dachflächen zur Energiegewinnung
Egal ob nach Süden, Westen oder Osten geneigt oder sogar leicht nach Norden. Jede Dachfläche, jede halbwegs sonnige Fassade wird zur Energiegewinnung dringend benötigt.


Ende des verdichteten Städtebaus
Wir leben dort wo wir die Sonnenenergie ernten. Der Flächenbedarf der Siedlung richtet sich nach dem Energiebedarf. Tendenz gegen Verdichtung für großzügigen Flächenverbrauch.


Städtebau: Umdrehung der Sachzwänge
Bisher dachte man in der Verdichtung liegt das Heil, doch eine Umdrehung der Sachzwänge geht in eine vom einzelnen Menschen gewünschte Richtung, die bisher bekämpft wurde.




Kontext Beschreibung:  städtisch Stadt Klima Stadtklima Regulierung Klimaregulierung Gestaltung Klimagestaltung Veränderung Klimaveränderung Beeinflussung Klimabeeinflussung
Städte Bau Städtebau Zukunft Planung Stadtplanung zukünftig Datum Zeit 2005
bauen wohnen