Protest in Berlin für Agrarwende



RK: Auch in Berlin protestierten kürzlich über 22.000 aufgebrachte Bürger und Bauern vor dem Brandenburger Tor für die Agrarwende. Die Grünen hoffen auf eine agile Verbraucherbewegung mit bundesweiter und internationaler Strahlkraft. Ist diese Bewegung ein verzweifeltes Aufbäumen gegen eine längst übermächtige Agrarlobby und die fest im Sattel sitzende Industrielandwirtschaft?

Schneider: Ab Heute hat der WWF zum Auftakt des internationalen Jahres des Waldes im Berliner Hauptbahnhof eine Uhr aufgestellt, die zeigt, dass die Welt alle 60 Stunden Wald in der Größe Berlins verliert. Das ist erschreckend. Aber die Menschen 'haben es eben satt' und werden umsteuern. Jeder weitere Futtermittelskandal trägt zum Umdenken bei. Zudem schmeckt Bio halt einfach besser.

Das Gespräch führte Ralph Kappler, Brüssel

  Kommentar der PEGE


Die 3 Grundsäulen des auf Ressourcennutzung basierenden Steuersystems: CO2-Steuer, Flächennutzung, Steuern auf Rohstoffe. Das Steuersystem muss dafür sorgen, dass unerwünschter Ressourcenverbrauch nicht mehr rentabel ist. Der Wald muss zu teuer sein um ihn sinnlos zu verschwenden.

Wenn alle Staaten der Welt sich verpflichten mehr und mehr Staatsausgaben einschließlich aller Sozialausgaben über Ressourcenbesteuerung zu bestreiten, dann wird es Vergeudung wie Biospirtanbau nicht mehr geben. Statt mehrere ha Land für Biosprit wird die Photovoltaik am Carport ausreichen das Auto zu versorgen.

Ralph Kappler - die Energiefrage Ralph Kappler - die Energiefrage
Halo Energy und die Clean Moves Expo sind seine bekanntesten Werke. Die ''Deutungshoheit für Energiefragen'' sein erster Artikel für uns.



Kontext Beschreibung:  Jahr des Wald Waldes Datum Zeit Monat 2 Feb Februar Winter
bauen wohnen